Allgemein Bundestagswahl 2013

Unser Mini-Infostand in Brackwede

Der Stand ist aufgebaut
10.30 Uhr in Brackwede – Sonnenschirm, Tisch und ne Kiste mit Flyern reicht den Piraten für einen Infostand

Von Lars Büsing

Am Freitag waren wir mit einem Infostand im Mini-Format in Brackwede vertreten. Im Endspurt der Bundestagswahl sollte noch einmal Flagge gezeigt werden in der vor gut 40 Jahren eingemeindeten Stadt.

Der Wahlkampf außerhalb von Bielefeld Mitte gestaltet sich noch immer schwierig. Während die samstäglichen Infostände in der Innenstadt immer gut besetzt und gut besucht sind, fehlen für Infostände unter der Woche oft personelle oder auch Transport-Kapazitäten. Trotzdem fanden sich drei Piraten, die sich mit einer Grundausstattung morgens um 10 Uhr zum Treppenplatz gegenüber der Bartholomäuskirche begaben, um mit Brackweder BürgerInnen ins Gespräch zu kommen und über die Piraten zu informieren.

Trotz Wolken, einiger Regentropfen und einer eher überschaubaren Anzahl an Passanten fanden sich viele interessierte Abnehmer für die Flyer – die Quote der Interessierten war hoch, und aus den sich ergebenden Gesprächen wurde schnell klar, dass viele noch unentschieden hinsichtlich ihrer Kreuze auf den Stimmzetteln sind. Das Informationsangebot war daher sehr willkommen. Müsste ich allein aufgrund der Infostandes das Wahlergebnis vorhersagen – 15% wären drin.

Tisch mit Wahlprogammen, Flyern und Streumitteln
Mit einer deutlichen abgespeckten Auslage unterwegs – reduziert auf das Wesentliche

Neben den üblichen Verdächtigen wie Flyern, Feuerzeugen und Wahlprogrammen erfreuten sich – wie immer – auch die Piratensäbel großer Beliebtheit. Also hiess es: Im Akkord aufpumpen, knoten und säbeln. Etwas, was im Wahlkampf inzwischen zur Routine geworden ist. Ganz nebenbei wurden auch noch die Briefkästen in der Umgebung mit Flyern gekapert.

Für die gute Stimmung sorgte nicht zuletzt auch das Wetter, dass die dunklen Wolken vorüberziehen ließ und uns zum Ende hin sogar Sonnenstrahlen bescherte… vielleicht ein gutes Omen für die Wahl?

Als Fazit bleibt: Auch wenn die Besucherzahl insgesamt natürlich kleiner war als in der Innenstadt, so schienen Interesse und Intensität der Gespräche doch größer. Ein Infostand in Brackwede – wie auch sicherlich in den anderen Außenbezirken Bielefelds – ist in jedem Fall lohnenswert und interessant.

Infostand mit Stefan und Aleksander
Stefan und Aleksander legen los – mit Piratensäbeln und Flyern
Stefan und Aleksander am Infostand
Du, guck mal hier her…
Stefan unterm Sonnenschirm
Ist das echt die Sonne, die da auf uns nieder scheint?

0 Kommentare zu “Unser Mini-Infostand in Brackwede

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*