Allgemein Bundestagswahl 2013 Piratenpartei Bielefeld Politik

Aktiv Politik machen – aus Überzeugung

Text und Meinung: Michael

Aktiv Politik zu „machen“ ist sooo spannend! Da haben wir jetzt in den letzten Wochen wahlgekämpft, waren bei Sonne und Regen an Infoständen, machten Veranstaltungen oder waren auf solchen, redeten mit Leuten, überzeugten die Einen, interessierten die Anderen.

Als ich gerade durch mein Viertel spazierte und die Menschen mit ihren Wahlzetteln in der Hand in Richtung Wahllokal gehen sah, dachte ich so bei mir: „Der Punk, ob der wohl die Piraten wählt, weil der unsere Plakate, von denen ich persönlich welche aufhängte, cool findet? Die Mutter mit ihrem kleinen Kind, ob die wohl einen Flyer, den ich persönlich in ihren Briefkasten steckte, so überzeugend fand, dass sie jetzt ihr Kreuz bei uns macht? Der alte gebeugte Mann, hat der wohl unser Wahlprogramm gelesen und für gut befunden?“.

Was bleibt, ist die Erkenntnis, das egal, wie viel oder wie wenig Prozente wir heute bekommen, ich das Richtige mache: ich stehe für meine Überzeugung ein.

Und irgendwann wird es sich auszahlen, denn eine Wahl ist nur eine Momentaufnahme, die einer Demokratie eigentlich nicht gerecht wird. Wäre die Wahl im letzten September gewesen, hätten wir wahrscheinlich 10% geholt. Jetzt 2-3%? Nächstes Jahr liegen wir in Umfragen vielleicht wieder bei 6%? Aber die nächsten Wahlen sind erst wieder 2017. Da passt was nicht.

Deshalb setze ich mich für Wahlen und Entscheidungsmöglichkeiten auch zwischen den Wahlen ein. Unabhängig von 6 Wochen rhetorischem und medialem Stahlgewitter.

Aktiv Politik machen? Ja und nochmal ja! Klarmachen zum Ändern!

Michael_waehlt

2 Kommentare zu “Aktiv Politik machen – aus Überzeugung

  1. Gute Gedanken mit einem kleinen Schönheitsfehler. Die nächsten und in meinen Augen wichtigsten Wahlen stehen nächstes Jahr an: Die Kommunalwahlen.
    Wenn wir Piraten in den Räten sitzen, sind wie permanent in den Lokalzeitungen zu lesen und somit den Wählern stets präsent. Das bringt mehr als eine ganze Stadt drei Monate vor einer großen Wahl zu zu plakatieren. Wenn wir uns für irgendetwas anstrengen müssen, dann dafür im Mai 2014 ordentlich abzuschneiden und dafür auch genug Piraten und Mitstreiter zu finden. Das sind Herausforderungen, die schwieriger sein werden als alles, was wir bisher gemacht haben.

    Gruß
    Sven

  2. Hallo Michael,
    es ist so gelaufen, wie Du es schon geahnt hast, keine 3%. Es müssen wohl noch viele Hebel in Bewegung gesetzt werden, noch mehr Bewusstsein geschaffen, jede Menge Angst abgebaut werden und vielleicht die Karre noch viel tiefer in den Dreck fahren, bis die Themen von wirklich alternativen Parteien Gehör finden. Du hast es jedoch schon richtig gesagt, wie ich finde: Viel wichtiger als ein derzeitiger Wahlerfolg ist es, dass Du das Gefühl hast das Richtige zu tun und von einer Sache überzeugt bist. Ich habe großen Respekt vor Menschen, die sich selbstlos für ihre Ideale einsetzen. Insbesondere, wenn die Ideale wirklich den Menschen und nicht irgendwelchen übergeordneten Instanzen nützen.
    Vielen Dank also für Deinen und den Einsatz aller Piraten für mehr Gerechtigkeit und Freiheit in diesem Land.
    Gruß
    Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*